Die ersten Wochen mit der Wurmkiste

Die Wurmkiste ist gebaut (Anleitung Wurmkiste v1, Anleitung Wurmkiste v2, die Kompostwürmer eingesetzt und alle grundsätzlichen Dinge wurden beachtet. Nun ist Geduld gefragt, denn es wird ein paar Wochen dauern bis die Wurmkiste so richtig in Gang kommt. Auf der einen Seite sollte man nicht übermotiviert ständig die Kiste öffnen, Futter zugeben und die Feuchtigkeit prüfen. Auf der anderen Seite aber ist es sehr wichtig, dass gerade in den ersten Wochen optimale Bedingungen herrschen, sodass sich die Würmer schnell einleben, fortpflanzen und die Küchenabfälle gut verwerten. Hier gibt es ein paar Tipps um die Kiste so schnell wie möglich auf Hochtouren zu bringen:

  • Die Kompostwürmer vor dem Ausbruch hindern: Die Kompostwürmer sind durch den Transport und den Einzug in die Wurmkiste gestresst. Dadurch sind sie sehr wanderungsfreudig und werden versuchen die Umgebung zu erkunden. Diese natürliche Neugierde lässt sich leicht unterbinden. Die Kompostwürmer meiden Licht und werden in der Wurmkiste bleiben solange es hell ist. Oft wird deshalb empfohlen eine Lichtquelle für 2-3 Tage auf die geöffnete Wurmkiste zu richten. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass die Lichtquelle länger (eher 7 Tage) auf die Wurmkiste gerichtet werden sollte. Tagsüber reicht das Tageslicht und während der Nacht künstliches Licht. Nach den ersten 2 Tagen kann die Kiste mit einer Pappe oder einem Jutebeutel bedeckt werden, sodass die Kompostwürmer im halbdunkeln fressen können. Nach etwa 5 Tagen kann die Wurmkiste mit dem Deckel verschlossen werden, sodass es im inneren dunkel ist. Nach etwa 7 Tagen wird die Eingewöhnungsphase abgeschlossen sein und die Kompostwürmer werden auch ohne Licht in der Wurmkiste bleiben.
  • Fütterung: In den ersten Wochen sollte mindestens alle zwei Tage in kleinen Portionen (eine halbe Hand voll) mit abwechslungsreichen Küchenabfällen gefüttert werden. Es ist ganz normal, dass die Würmer am Anfang sehr wenig Küchenabfälle verwerten. Insbesondere in den ersten Tagen werden sie das Essen eventuell komplett ignorieren. Das liegt zum einen an der Eingewöhungsphase und zum anderen daran, dass sich Mikroben erst einmal in der Wurmkiste ausbreiten müssen, bevor die Kompostwürmer die Küchenabfälle verwerten. Nach spätestens zwei Wochen werden die Kompostwürmer anfangen zu essen. Bis dahin kann es in der Kiste auch mal zu unangenehmen Gerüchen kommen. Solange keine Fäulnis entsteht, ist das ok. Sobald die Würmer essen, werden unangenehme Gerüche langsam verschwinden. Nach etwa 4 Wochen beschleunigt sich der Abbau der Küchenreste und es kann seltener aber dafür mit größeren Portionen gefüttert werden. Solange sich die Kompostwürmer direkt auf oder unterhalb der Küchenabfälle befinden, fressen Sie und es kann bei Bedarf Futter nachgelegt werden. Wenn man genau hinhört, kann man den Fressvorgang der Kompostwürmer auch hören. Es klingt wie ein Kratzen und Scharben.
  • Feuchtigkeit: Der Feuchtigkeithaushalt sollte in den ersten Wochen täglich überprüft werden. Dabei gilt es die Kiste eher feuchter als zu trocken zu halten. Keine Sorgen wenn die Kiste mal zu nass geworden ist, denn überschüssiges Wasser wird ablaufen.
  • Temperatur: Analog zur Feuchtigkeit, sollten in den ersten Wochen keine extremen Temperaturen herrschen. Temperaturen unterhalb von 10°C und über 30°C müssen unbedingt vermieden werden.

Recent Posts

9 Comments

  1. Jeanette Severin
    July 30, 2016
    Reply

    Hallo,
    es sind leider am Anfang ein paar Würmer gestorben (ich schätze mal um die 10-15) Ist das auch normal? Ich weiss nicht woran es lag? Ich überprüfe jeden Tag die Feuchtigkeit und füttere alle zwei Tage ein bisschen.

  2. Jeanette Severin
    July 25, 2016
    Reply

    Hallo,
    ich habe die Würmchen vor drei Tagen in die Kiste eingesetzt und sie waren sehr neugierig. In den ersten zwei Tagen habe ich ein paar vom Boden aufgesammelt. Ich glaube jetzt haben sie sich langsam beruhigt. Ich habe aber noch ein paar Fragen:
    Sollte man das Tuch/Jutebeutel immer auf den Würmern liegen lassen und anfeuchten? Oder nur am Anfang? Einige Würmer gehen in die unterste Kiste, dadurch das in der ersten unten ja Löcher sind. Die muss ich dann immer wieder oben einsetzen. Wird das auch aufhören. Also bleiben sie irgendwann mal alle oben?

    • Kompostherstellung
      July 25, 2016
      Reply

      Das Tuch tut immer ganz gut, da es die Kiste feucht hält. Ich decke die Kiste immer mit einem feuchten Tuch oder Zeitungspapier ab.

      Man findet immer mal wieder Würmer in der unteren Kiste. Es wird definitiv besser, aber es hört nie ganz auf.

      Viel Spaß!

  3. Physalis
    April 3, 2016
    Reply

    Tolle Anleitung und Info, vielen Dank. Tagsüber kann ich die Kiste draußen stehen lassen in der ersten Woche. Licht nachts könnte ich nur in der Wohnung garantieren und ehrlich gesagt will ich die Kiste da nicht haben. Frage: Wird das Licht tagsüber ausreichen? Wenn ich die Würmer im Zoohandel kaufe statt im Internet sind sie vielleicht auch nicht so gestresst?
    Besten Dank vorab!

    • Kompostherstellung
      April 6, 2016
      Reply

      Hallo Physalis, meiner Erfahrung nach kommst du um eine Beleuchtung in der Nacht kaum herum. Wenn du die transportzeit möglichst kurz hältst (Zoohandel) dann könnte das einen positiven Einfluss auf das Stresslevel der Würmer haben. Trotzdem sind sie in einer neuen Umgebung, die sie erkunden werden. Du könntest den Verlust eines Anteils der Würmer in Kauf nehmen. Einige werden bleiben. Es hilft wenn du die Essensreste ein paar Tage früher (vor dem Einsetzen der Würmer) in die Kiste legst, sodass es anfängt zu kompostieren. Viel Erfolg!

  4. Frank
    March 21, 2016
    Reply

    Warte gespannt auf das neue Design, für wann ist der Post geplant?
    Eine Idee: Die unterste Kiste sollte durchsichtig sein, somit ist es in ihr hell und sie wird von den Würmern gemieden. Nachteile fallen mir bisher keine ein.

    • Kompostherstellung
      March 21, 2016
      Reply

      Hi Frank, danke für deinen Kommentar. Das neue Design ist in Planung und eine Anleitung werde noch im April zu posten. Gute Idee mit der durchsichtigen Kiste. Daran habe ich noch nicht gedacht. Das neue Design wird jedoch aus Holz sein. Die Atmungsaktivität ist einfach unschlagbar und das Material fügt sich besser im Garten ein. Soviel kann ich schon sagen: Die neue Wurmkiste wird größer, atmungsaktiver und daher ergiebiger. Aber alles weitere zu einem späteren Zeitpunkt…

  5. Fox
    January 29, 2016
    Reply

    Wie soll denn aber da noch genug Luft rankommen – wenn der Deckel drauf ist? Seitliche Löcher gibt’s ja keine unddie Kisten stehen ja ineinander… ?

    • Kompostherstellung
      January 30, 2016
      Reply

      Hi Fox, danke für dein Kommentar. Du hast recht. Ich habe mittlerweile auch seitliche Löcher in die Kisten und in den Deckel gemacht (6 mm). Die Kiste ist so gut belüftet.

      Ich werde im Frühjahr aber noch mal ein ganz neues Design hier posten. Ich bin mit der Größe der Kiste nicht ganz zufrieden und habe noch die eine oder andere Verbesserung. Aber dazu mehr zu einem späteren Zeitpunkt….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *