2 Säulen der Kompostierung

Die Etablierung einer 2-Säulen-Kompostierung bietet folgende Vorteile

  1. Alle anfallenden Garten- und Küchenabfälle werden sofort kompostiert.
  2. Keine Lagerung von halb verrotteten Abfällen (bis zum Ansetzen des nächsten Komposts) und daher kein Fäulnisgeruch.
  3. Eine Kompostierung findet unmittelbar in der Nähe der Küche statt und kann ständig befüllt werden (Konti-Kompostierung).
  4. Die zweite Kompostierung steht irgendwo im Garten und wird angesetzt, sobald große Mengen von Garten- und Küchenabfällen anfallen (Batch-Kompostierung).
  5. Läuft der Prozess erstmal, gibt es jederzeit reifen Kompost.

Warum überhaupt kompostieren?

Die Bodenqualität hat entscheidenden Einfluss auf das Gedeihen der Pflanze. Neben Kohlendioxid und Wasser, aus der die Pflanze mit Hilfe von Sonneneinstrahlung Energie in Form von Kohlenhydraten herstellt (Photosynthese), brauchen Pflanzen etwa 50 weitere Elemente (z.B. Stickstoff, Kalium, Phosphor, Magnesium, etc.), die alle über den Boden aufgenommen werden. Da Pflanzen dem Boden diese Nährstoffe entziehen und normalerweise nicht an Ort und Stelle wieder verrotten, müssen wir den Boden gleichmäßig mit diesen Nährstoffen anreichern. Das geht entweder über Kunstdünger, wie es die konventionelle Agrarindustrie seit Jahrzehnten in einem Düngefeuerwerk veranstaltet, oder über natürliche Kreisläufe durch Herstellung von Naturdünger aus Garten- und Küchenabfällen.

Zwei Säulen der Kompostierung

Offene Kompostierung, geschlossene Schnellkompostierung, Oberflächen- oder Mulchkompostierung, Wurmkompostierung – alle Verfahren haben ihre Berechtigung sowie Vor- und Nachteile. Um alle anfallenden Küchen- und Gartenabfälle jederzeit in den Kreislauf zurückzuführen und immer ausreichend reifen Kompost zur Verfügung zu haben, braucht man mindestens zwei Arten der Kompostierung.

  • Säule 1 – Verfahren für die schubweise Abfallzuführung (Batch-Kompostierung): Gartenabfälle fallen in der Regel eher schubweise an: entweder, weil an einem Tag besonders viel im Garten gearbeitet wurde, oder weil es die Jahreszeit (z.B. Laub im Herbst) so will. Hier eignet sich am besten ein Batch-Kompostverfahren, wie das Anlagen einer offenen Kompostmiete, das Schichten in einem Schnellkomposter oder das Ansetzen einer Jauche (z.B. bei Brennessel-Schnitt).
  • Säule 2 – Verfahren für die kontinuierliche Abfallzuführung (Konti-Kompostierung): Küchenabfälle fallen kontinuierlich an. Fast täglich gibt es organische Abfälle, die dem Kreislauf zurückgeführt werden können. Das optimale Kompostverfahren für diese Abfälle ist die Wurmkompostierung (Bauanleitung Wurmbox v1, Bauanleitung Wurmbox v2), da eine Wurmfarm idealerweise täglich mit frischen, stickstoffhaltigen Abfällen versorgt werden sollte. Oft wird als Konti-Verfahren ein geschlossenes Kompostverfahren gewählt, das sich aber nur bedingt für die kontinuierliche Zugabe von Küchenabfällen eignet. Wie in einem offenen Kompostverfahren sollten auch in einem geschlossenen Schnellkomposter die Garten- und Küchenabfälle gut gemischt geschichtet werden.
Kompostverfahren - Kontinuierlich vs Batch
Kompostverfahren – Kontinuierlich vs Batch

Recent Posts

2 Comments

  1. Michela Digiusto
    January 3, 2017
    Reply

    Hallo,
    ich würde gerne Kompost im Garten ansetzten (in der Küche bin ich noch unschlüssig weil ich nicht weiss wo ich die neuen Mitbewohnern unterbringen könnte). Problem: wir haben ein Haufen Nacktschnecken (die ecklige braun-rötliche, die kein Tier – nicht mal Igel !!- mag) und gerade da, wo die Kiste es am besten Hätte… (eine Ecke, die geschützt ist. Danke für Ihre Hilfe!!
    UND: als Grossstadtmensch kann ich selber eine Wurmkiste nicht bauen…kann man welche kaufen? Oder würde jemand zu uns kommen, und es mit mir und meinen Kindern zusammenbauen? (Wir wohnen in München-Schwabing)

  2. […] Schichtung nicht so mühelos möglich ist. Nicht zuletzt deshalb ist eine Wurmfarm die perfekte Ergänzung zu einer Kompostmiete. Als Gegenleistung zum Betreiben einer Wurmfarm bekommt man fruchtbarsten […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *